• Nina

5 Gründe, warum du NICHT FASTEN solltest

Aktualisiert: 1. März

Wir finden: Weg mit den faulen Ausreden und Sorgen & rein ins Vergnügen! ;)



Du bist dir noch unsicher, ob du wirklich Fasten möchtest? Dann bist du hier genau richtig! Wir räumen mit deinen Ängsten und Sorgen auf und erklären, was wirklich hinter den hartnäckigen Vorurteilen und Fasten-Mythen steckt. Hier unsere Top 5 Gründe, warum du auf keinen Fall fasten solltest. ;)



 

1 _ Ich habe keine Zeit.

"Ich weiß nicht, wann ich fasten soll. Das ist alles so aufwendig und zeitintensiv. Das bekomme ich mit meinem Alltag nicht unter einen Hut."

Kommt dir das vielleicht bekannt vor? :)


Klar, das erste Mal zu Fasten, mag auf den ersten Blick etwas kompliziert wirken, doch wenn du wirklich Lust darauf hast, dann wird sich auch die Zeit dafür finden. Zumal es sich beim Fasten um kein Hexenwerk handelt und deine Zeit dafür ganz wunderbar investiert ist und sich echt bezahlt machen wird! Du wirst dich körperlich und seelisch rundum wohler fühlen, und dafür sollte schließlich immer Zeit sein, oder? :)


Außerdem muss Fasten heutzutage auch gar nicht mehr zeitaufwendig sein, mit unseren Boxen zum Beispiel bekommst du alles was du benötigst in einem Sorglos-Paket direkt zu dir nach Hause geschickt. Du musst dir also keine Gedanken um aufwendiges Kochen machen, im Gegenteil, diese Arbeit fällt komplett weg, womit du eigentlich sogar Zeit sparst. ;) Die neu gewonnene Zeit kannst du dann wiederum lieber in wertvolle Me-Time und wohltuende Self-Care-Rituale stecken.


Unser Tipp für die Planung: Am besten suchst du dir eine entspannte Woche aus, das muss ja nicht der Italienurlaub oder deine Geburtstagswoche sein, dann hast du viel Ruhe und der Rest klappt von ganz alleine. ;)




2 _ Ich habe Angst zu verhungern.

Ja, es könnte durchaus passieren, dass du vor lauter Hunger deinen Freund aufisst oder deine beste Freundin verschlingst – ein typisches Problem bei vielen Fastenden. ;)


Nein, Spaß beiseite, hin und wieder ein Hungergefühl beim Fasten zu verspüren, ist ganz normal und lässt sich auch nicht vermeiden. In der Praxis ist das aber auch gar nicht so schlimm, wie du es dir vielleicht vorstellst. :) Für mehrere Tage keine feste Nahrung mehr aufzunehmen, ist eine große Umstellung für unseren Körper und mag erstmal beängstigend klingen, doch glaub mir, vom Fasten ist noch keiner vom Fleisch gefallen. ;)


Nach kurzer Zeit pendelt sich auch dein Hungergefühl wieder ein und dein Appetit reguliert sich. Wir brauchen weniger, als wir manchmal denken. Außerdem wird dein Körper während der Fastentage durch die Brühen, Säfte und Tees mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.


Wenn du gerne mehr über unser Hungergefühl und Gelüste erfahren möchtest, schau doch mal in unserem Beitrag dazu vorbei. :)




3 _ Ich werde all meine Muskeln verlieren.

Kaum ein Thema rund ums Heilfasten ist so heiß umstritten wie der Eiweißabbau. Hier sind die unterschiedlichsten Meinungen vertreten und einige behaupten sogar, dass Fasten lebensgefährlich sei, da neben unseren sichtbaren Muckis auch noch der Herzmuskel angegriffen werden soll. Doch da können wir Entwarnung geben. :)


Unser Körper würde erst in allerhöchster Not an den Herzmuskel gehen, das heißt, wenn er wirklich gar keine andere Energiequelle mehr zur Verfügung hat. Und das ist ausschließlich kurz vor dem Hungertod der Fall – und glaubt mir, diesen Bereich wird garantiert niemand beim normalen Heilfasten erreichen. Bei so einer Aussage handelt es sich also um einen Mythos. :)


Es ist richtig, dass es beim Fasten zu einem geringen Muskelabbau kommen kann, allerdings hängt das auch davon ab, wie lange du fastest. Im Normalfall sind das ja immer nur ein paar Tage oder vielleicht mal zwei Wochen, da musst du dich nicht vor einem dramatischen Muskelabbau fürchten. In so kurzer Zeit kann gar nicht so viel Eiweiß abgebaut werden. ;)


Wenn du also nur über einen kurzen Zeitraum fastest und deine Muskeln währenddessen mit moderater Bewegung forderst, brauchst du dir deswegen keinen Kopf zu machen. Die harten Jahre Training werden sich nicht einfach in Luft auflösen. ;)



4 _ Ich werde ständig umkippen und in Ohnmacht fallen.

Es stimmt, dass viele Fastende gerade zu Beginn der Kur an leichten Kreislaufbeschwerden leiden und sich allgemein etwas schlapper fühlen als sonst. Das ist ja auch kein Wunder, wenn unser Körper sich plötzlich auf eine ganz andere Ernährungssituation umstellen muss. :)

Das vergeht aber zum Glück schnell und du musst das nicht tatenlos über dich ergehen lassen. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks bekommst du deinen Kreislauf in den Griff und kannst der Schlappheit gezielt entgegenwirken. :)


Am besten ist es, wenn du körperlich aktiv wirst. Viel Bewegung und ausgedehnte Spaziergänge an der frischen Luft wirken wahre Wunder. Sie bringen deinen Kreislauf wieder in Schwung und regen die Durchblutung an. Zudem solltest du darauf achten, immer genug zu trinken und ausreichend Mineralien zu dir zu nehmen. Für den sofortigen Energiekick empfehlen wir einen Löffel Honig – super lecker!




5 _ Ich werde nach dem Fasten vom Jo-Jo-Effekt heimgesucht.


Zu allererst einmal: Das klassische Heilfasten ist keine Diät und sollte dementsprechend auch nicht als Abnehm-Programm gedacht werden. Dass nebenbei ein paar Pfunde schmelzen, ist eher ein netter Nebeneffekt. ;)


Darüber, dass nach dem Fasten mehr Kilos drauf sind als vorher, musst du dir trotzdem keine Sorgen machen. Der gefürchtete Jo-Jo-Effekt tritt beim Fasten nämlich nicht ein. Der Stoffwechsel funktioniert hier ganz anders als bei einer herkömmlichen Diät. :)


Dein Körper geht während des Fastens in den sogenannten Fastenstoffwechsel über, in diesem Modus benötigt er erstmal keine Energie von außen, es wird also auf eine Ernährung „von innen“ umgestellt. Dabei zehrt dein Körper besonders an den Fettreserven, wobei dein Energiebedarf nicht sinkt und der Gewichtsverlust somit nachhaltig bleibt. Ganz schön clever!


Wenn du dich zusätzlich noch an die empfohlenen Aufbautage hältst und deinen Körper langsam wieder an die normale Nahrungsmenge heranführst, bist du auf der sicheren Seite. Nähere Infos zum Thema Jo-Jo-Effekt findest du hier.

 

Fazit

Wie du siehst stecken hinter den meisten Aussagen unbegründete Ängste, Ausreden oder Vorurteile gegenüber dem Fasten. Davon solltest du dich nicht beeindrucken lassen. ;)


Natürlich gibt es in bestimmten Fällen auch begründete Argumente gegen das Fasten, diese sind dann meist gesundheitlicher Natur, dort muss dann individuell abgewogen werden, ob eine Fastenkur ratsam ist. Prinzipiell kann aber jeder „gesunde“ Mensch problemlos fasten. :)


Was hält dich noch auf? Starte jetzt dein persönliches Abenteuer und deinen healthy lifestyle! :)



Starte jetzt in einen gesünderen Lifestyle!

 

Folge uns auf Social Media :)




160 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen